Loading...

Versicherungsbasics

Versicherungsbasics2019-01-07T09:54:17+00:00

Wie funktioniert Versicherung?

Durch Versicherungen sicherst Du Dich vor verschiedenen Risiken ab. Dazu gehören zum Beispiel Unfälle und Sachschäden. Das Versicherungsprinzip funktioniert so:

Du zahlst Deine Versicherungsprämie bzw. den Beitrag in den Geldtopf eines Kollektivs ein. Wenn ein Schaden eintritt, wird Dir dieser aus dem Geldtopf ausgezahlt.

Kurz gesagt: Du zahlst einen Beitrag, um Dich vor Risiken abzusichern.
Warum das mit dem Geldtopf und dem Kollektiv funktioniert? Weil die Anzahl der Beitragszahlenden höher ist als die Fälle, die tatsächlich passieren. Somit ist genug Geld für Leistungen aus diesem Topf vorhanden.

Wichtige Fragen

Eine Versicherung schließt Du meist bei einem Vermittler, Makler oder Versicherungsvertreter ab. Du kannst eine Versicherung aber auch direkt beim Versicherer online abschließen. Denke dabei daran: nur bei den Fachleuten erhältst Du eine persönliche Beratung.

Damit der Versicherer das Risiko überhaupt annimmt, musst Du ihn genau darüber aufklären.

Bereits bei der Antragstellung sind daher genaue Angaben über das zu versichernde Risiko zu machen. Man spricht dabei von einer vorvertraglichen Anzeigepflicht.

Nachdem Du den Vertrag abgeschlossen hast, musst Du dem Versicherer jede Erhöhung des versicherten Risikos umgehend melden. Ansonsten ist es möglich, dass der Versicherer im Schadensfall vom Vertrag zurücktritt. Dir wird dann keine Leistung ausbezahlt.

Beispiel: Du musst bei einer KFZ-Versicherung angeben, dass Du Dein Auto teilweise als Taxi benutzt. Oder bei einer Lebensversicherung dass Du eine unheilbare Krankheit hast.

Erstmal solltest Du schauen, wann Dein Vertrag beginnt und wie lange er läuft. Bei Deinem vereinbarten Versicherungsschutz kann es Sonderregelungen und Leistungsausschlüsse geben, von denen Du unbedingt wissen solltest. Im Normalfall gelten die Versicherungsbedingungen.

Für die Zahlung von Versicherungsprämien ist immer der Versicherungsnehmer verantwortlich. Es gibt generell bei jeder Versicherung eine Frist von 14 Tagen für die Erstprämie. Schäden innerhalb dieser Frist werden vom Versicherer auch getragen, wenn Du Deine Erstprämie noch nicht bezahlt hast. Das Versicherungsvertragsgesetz sieht außerdem vor, dass die Versicherung sogar dann zur Leistung verpflichtet ist, wenn die 14-Tage-Frist unverschuldet nicht eingehalten werden kann. Zum Beispiel wenn Du auf Grund eines Unfalls im Krankenhaus liegst. Achte aber dennoch immer auf die rechtzeitige Bezahlung der Prämie oder erteile deiner Versicherung ein SEPA Lastschriftmandat. Dann erlebst Du keine bösen Überraschungen.

Also: Zahle die Erstprämie innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsabschluss und richte dann für die Folgeprämien eine Einzugsermächtigung ein. Dann bist Du auf der sicheren Seite und genießt vollen Versicherungsschutz.

Fristgemäß. Das heißt: Du musst dem Versicherer innerhalb der vertraglich festgelegten Zeit die schriftliche Kündigung zukommen lassen.

Das hängt von den jeweiligen Vertragsbedingungen ab. Meist ist eine Kündigung zum Ablauf der Vertragslaufzeit bzw. der Versicherungsperiode oder nach einem Schadensfall möglich. Auch nach einer Beitragserhöhung kannst Du in der Regel kündigen.

Besonders zu erwähnen ist Dein Widerrufsrecht. Du kannst dieses bis zu 14 Tage nach dem Vertragsabschluss ausüben. Bei Lebens- oder Rentenversicherungen beträgt die Widerrufsfrist sogar 30 Tage.

In diesem Fall kann es sein, dass die Versicherung Dir kündigt. Du besitzt dann keinen Versicherungsschutz mehr. Es gibt allerdings ein paar Möglichkeiten mit denen du kurzfristige Zahlungsschwierigkeiten umgehen kannst, wie zum Beispiel die Umstellung der Zahlungsperiode. Wende dich dafür am besten an deinen Versicherer, da diese Optionen von Sparte zu Sparte unterschiedlich ist.

Dann meld Dich doch direkt bei uns: Kontakt